#Google Universal Analytics### #Google Universal Analytics###

Die gemeinnützigen Organisationen aus der Region nahmen die Unterstützung der beiden Unternehmer Gerhard Förtsch und Herbert Müller dankbar entgegen.

Spendenübergabe-Weihnachten

Die beiden Geschäftsführer der TeleSys Kommunikationstechnik GmbH, Herbert Müller (links) und Gerhard Förtsch (2. von rechts) überreichen die großzügige Spende an drei soziale Einrichtungen. Die Spenden wurden entgegengenommen von Herrn Johann Bäuerlein – Horst-Bieger-Stiftung (2.v.l.), Frau Anna Häußler – AWO Bamberg (3.v.l.) und Herrn Hilmar Wedler – Maria-Betz-Stiftung Oberhaid (rechts).

 

Der ehemalige Memmelsdorfer Bürgermeister Johann Bäuerlein engagiert sich als Vorsitzender Stiftungsvorstand für die Horst-Bieger-Stiftung, die vor 15 Jahren in Memmelsdorf als Kontaktstelle für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde gegründet wurde. Das Mehrgenerationenhaus Seniorenzentrum Gewo in der Lichteneiche und Seniorenzentrum Seehofblick in Memmelsdorf sind unter anderem Orte an denen sich Menschen jeden Alters treffen können. Die Stiftung beteiligt sich an Veranstaltungen der Gemeinde, wie Kirchweih und Ferienprogramm, aber auch Schüler-Senioren Aktionen wurden ins Leben gerufen, wobei Jugendliche interessierten Senioren den Umgang mit dem PC zeigen durften.

Die Maria-Betz-Stiftung in Oberhaid steht seit 5 Jahren für „Förderung und Hilfe für Senioren“. Ziel der Stiftung ist es, den „LebensWert“ der älteren Bürger zu erhalten. Wenn Einkaufen, Arztbesuche, kleine Handgriffe in Haus und Garten, etc. zur Barriere werden, weiß man in der Gemeinde, wer helfen kann. Ziel der Stiftung ist es Not und Einsamkeit zu erkennen und zu verhindern. Die Philosophie des Projektleiters Hilmar Wedler ist es, dass es nicht zur Einsamkeit und Not im Alter kommt. Deshalb gibt es wöchentliche Treffen, wie Mittags-Treff und Spazier-Treff. Außerdem regelmäßige Treffen in die Therme und zum Singen sowie Ausflüge, und vieles mehr um „Leib und Seele“ zu stärken. Dies gelingt erfolgreich durch einen aufgebauten, starken Helferkreis und Spenden.

Auch der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt und Land e.V., vertreten durch Frau Anna Häußler, war zu Gast bei TeleSys. Der Sozialverband ist mit über 80 Einrichtungen und Stadtorten in insgesamt 26 Kommunen der Region präsent. Für das breite Tätigkeitsfeld, das von Seniorenzentren, über Kinderhäuser und –krippen, Migrationssozialdienste, Flüchtlingsunterkünfte, Selbsthilfebüros, ambulante Dienste bis hin zur Betreuung psychisch Kranker, Essen auf Rädern und Mittagsbetreuungen an Schulen reicht, ist Unterstützung in jeglicher Form immer herzlich willkommen. Die AWO Bamberg engagiert sich seit mehreren Jahren verstärkt in der Flüchtlingsarbeit. Die empfangene Spende soll daher unter anderem diesem Tätigkeitsbereich zu Gute kommen. Wichtig ist es für die Verantwortlichen, die Flüchtlinge möglichst schnell in die Gemeinschaft zu integrieren. Dabei ist es notwendig, sich zu verständigen. Deshalb bietet die AWO Bamberg, rund 25 Sprach- und Integrationskurse an, damit möglichst schnell eine Beschäftigung gefunden wird und die Eingliederung der Menschen in unsere Gesellschaft erfolgen kann.„In den Flüchtlingsunterkünften versuchen wir eine familiäre Umgebung für die Bewohner zu schaffen“, erklärt Frau Häußler. Im neuen Jahr soll zudem eine „AWO-Akademie für interkulturelle Bildung“ etabliert werden. Zielgruppe der Fortbildungs- und Sprachkurse sind sowohl Menschen mit Migrationshintergrund, als auch Mitarbeiter der AWO Bamberg und andere Interessierte aller Nationalitäten aus den Kinder-, Jugend-, Senioren- und Pflegebereichen.

Wir bedanken uns für den Besuch und den kurzen Austausch und wünschen fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr.