#Google Universal Analytics### #Google Universal Analytics###

Mittlerweile hat es sich zu einem jährlichen Brauch entwickelt, soziale Projekte in der Region traditionell in der Weihnachtszeit zu unterstützen.

Überzeugt vom Engagement der Einrichtungen, spenden die Geschäftsführer Gerhard Förtsch und Herbert Müller an die Caritas-Sozialstation St. Hedwig e.V. aus Eltmann, die Franziskusschwestern Vierzehnheiligen und den Landesverband Bayern e.V. der Lebenshilfe.

„Uns geht es ja gut, deswegen freuen wir uns, wenn wir soziale Projekte in der Region unterstützen können und etwas abgeben können. Die Technik ist unser Geschäft, aber was uns wirklich wichtig ist, sind die Menschen. Das spiegelt sich auch in unserem Unternehmensleitbild wieder,“ so Gerhard Förtsch über die jährliche Aktion.

Bildunterschrift: Soziales Engagement bei TeleSys Geschäftsführer Gerhard Förtsch mit Franziskus-Schwester Regina, Frau Benke von der Caritas, Herrn Kaiser vom Landesverband Bayern e.V. der Lebenshilfe und Geschäftsführer Herbert Müller. (v. l.)

Soziales Engagement bei TeleSys Geschäftsführer Gerhard Förtsch mit Franziskus-Schwester Regina, Frau Benke von der Caritas, Herrn Kaiser vom Landesverband Bayern e.V. der Lebenshilfe und Geschäftsführer Herbert Müller. (v. l.)

 

Für die Caritas-Sozialstation St. Hedwig e.V. in Eltmann nimmt Frau Benke die Spende entgegen. Die Spende von TeleSys verwendet die Caritas St. Hedwig zur Finanzierung eines Wärme-Mobils, für ihr Angebot „Essen auf Rädern“.

Das Wärme-Mobil bietet den Vorteil, dass das Essen direkt auf dem Weg zum Kunden, mittels eines eingebauten Ofens gekocht wird und dann frisch zubereitet und heiß beim Kunden ankommt. Vorherige Fahrzeuge hatten nur die Möglichkeit das Essen warmzuhalten, was zu Lasten der enthaltenen Vitamine ging. Pro Tag erhalten nun rund 40 Kunden eine heiße und absolut frisch zubereitete Mahlzeit. Das neue Fahrzeug erleichtert die Personalplanung und ermöglicht es der Caritas, täglich Essen zu liefern. „Der tägliche soziale Kontakt ist für unsere Kunden nämlich fast noch wichtiger als das Essen,“ betont Ursula Benke.

Für die Franziskusschwestern Vierzehnheiligen war Schwester Regina Pröls bei TeleSys und berichtete von den vielfältigen Aufgaben der Franziskusschwestern in Deutschland und im Ausland. In Vierzehnheiligen betreiben die Franziskusschwestern eine Jugendhilfeeinrichtung die Kinder und Jugendliche und deren Eltern betreut die durch das Jugendamt an die Schwestern übermittelt wurden.

Neben der Arbeit in Deutschland erledigen die Franziskusschwestern viel Arbeit im Ausland, beispielsweise sind sie seit 1934 in Peru tätig. Dort betreiben sie zwei Schulen, ein Exerzitienhaus, eine Poliklinik in enger Zusammenarbeit mit den peruanischen Schwestern.

Des Weiteren pflegen die Franziskusschwestern eine Partnerschaft mit einer Schwesternschaft in Indien und arbeiten an Projekten in Kroatien. Die Spende von TeleSys hilft den Schwestern bei ihren vielen Projekten.

Als dritte Organisation unterstützt TeleSys den Landesverband Bayern e.V. der Lebenshilfe, die größte Organisation in Bayern, die sich Menschen mit geistiger Behinderung annimmt und diese unterstützt. Herr Michael Kaiser der nun schon seit 25 Jahren für die Lebenshilfe tätig ist freut sich: „Die Spende von TeleSys möchten wir gerne dafür nutzen, die Beschilderung in unserem Haus barrierefrei zu gestalten.“

Für die beiden Geschäftsführer Gerhard Förtsch und Herbert Müller ist es ein Anliegen sich sozial zu engagieren. Gerade auch der persönliche Kontakt zu den regionalen Institutionen zeichnet ihr Handeln aus.