#Google Universal Analytics### #Google Universal Analytics###

Die TeleSys Kommunikationstechnik GmbH in Breitengüßbach engagiert sich traditionell in der Weihnachtszeit für soziale Projekte in der Region. Überzeugt vom Engagement der Einrichtungen spendeten die Geschäftsführer der TeleSys Kommunikationstechnik GmbH jeweils 800.-€ an die Dillinger Franziskanerinnen Provinz Bamberg, die Lebenshilfe Haßberge e.V. und Chapeau Claque e.V. aus Bamberg.

 

Spendenübergabe bei TeleSys
Soziales Engagement ist ihnen wichtig. Die beiden Geschäftsführer der TeleSys Kommunikationstechnik GmbH, Gerhard Förtsch (links) und Herbert Müller (rechts) bei der Scheckübergabe. Die Spenden wurden entgegengenommen von Markus Hörner – Chapeau Claque e.V. (2.v.l.), Schwester Pernela Schirmer – Dillinger Franziskanerinnen Provinz Bamberg (3.v.l.) und Olaf Haase – Lebenshilfe Haßberge e.V. (2.v.r.).

 

Von den Dillinger Franziskanerinnen war Schwester Pernela Schirmer zur Spendenübergabe eingeladen, sie arbeitet in der Provinzleitung und Erwachsenenbildung. Die Franziskanerinnen­­­ sind ein sogenannter tätiger  Orden, das heißt sie übernehmen berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten in ganz unterschiedlichen Bereichen. Zum einen in den eigenen Häusern, ordenseigenen Schulen und der Kindertagesstätte, aber auch in anderen Institutionen wie, Kinderheimen, in der Erwachsenenbildung oder in der Pflege und Begleitung alter Menschen. Die Spende von TeleSys findet Verwendung beim Umbau des Montanahauses in Bamberg. Die Baumaßnahmen im Exerzitienhaus betrafen u.a. Brandschutzbestimmungen und die Barrierefreiheit.

Olaf Haase ist Geschäftsführer der Lebenshilfe Haßberge e.V. und berichtete von den vielfältigen Angeboten für Menschen mit geistiger Behinderung, die sein Verein bereits entwickeln konnte. Diese reichen von der Frühförderung, Kindergärten und Schulen, der offenen Behindertenarbeit, Werkstätten und einer ambulanten Betreuung bis hin zum mittlerweile dritten Wohnheim für Senioren 50+ mit geistiger Behinderung. Das besondere an dieser Einrichtung ist, dass es zum einen Bewohner gibt, die noch in den Werkstätten aktiv sind und Senioren, die nicht mehr arbeiten. Diese Mischung sorgt für einen abwechslungsreichen Alltag.
Die zentrale Aufgabe des Vereins bleibt es, weiterhin für die normale Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung am gesellschaftlichen Leben zu kämpfen. Die Spende wird für die Ausstattung des Wohnheimes Goethestraße verwendet, speziell für Hochbeete im Außenbereich.

Der Jugendhilfeträger Chapeau Claque e.V. war vertreten von Markus Hörner, Gründungsmitglied und Geschäftsführer des Vereins. Der Verein arbeitet mit Kindern und Jugendlichen und hat seinen Schwerpunkt in der kulturellen Jugendbildung. Es werden zum Beispiel Projekte mit arbeitslosen Jugendlichen oder jungen Geflüchteten umgesetzt. Auch das Spielmobil wird von Mitarbeitern des Chapeau Claque betrieben.

Eine neue Aufgabe kam im letzten Jahr hinzu, die Spielstätte auf dem alten Schaeffler Gelände in Bamberg, die „Alte Seilerei“. Sie bietet Platz für 200 Gäste und beherbergt auch ein Theatercafé. Vereine können sich in der alten Seilerei einmieten und ihre Stücke spielen oder pädagogische Projekte umsetzten. Die Jugendlichen können im Café und der Werkstatt die berufliche Praxis üben. Ein Wunsch ist es auch, den Stadtteil Nord in Bamberg zu beleben. Die Spende von TeleSys fließt in die Finanzierung der Zuschauertribüne der alten Seilerei.

Für die beiden Geschäftsführer Gerhard Förtsch und Herbert Müller ist es ein Anliegen sich sozial zu engagieren. Gerade auch der persönliche Kontakt zu den regionalen Institutionen zeichnet ihr Handeln aus.